Louis-Braille-Center: Geschäftsstelle des BSVH

Die Büste von Louis Braille im Treppenhaus des Louis-Braille-Centers, Geschäftsstelle des BSVH

Foto: © BSVH

Das Louis-Braille-Center (bis 2005 Louis-Braille-Haus) im Holsteinischen Kamp 26 in Barmbek-Süd (U-Bahn "Hamburger Strasse") ist seit 1989 Vereinshaus und Geschäftsstelle des BSVH. Das Dienstleistungs- und Veranstaltungszentrum bietet viel Platz für alle Angebote und Vereinsaktivitäten.

Corona-Pandemie: Diese Regelung sind im LBC zu beachten

Wir freuen uns sehr, dass wir das Louis-Braille-Center schrittweise und unter Berücksichtigung der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen wieder für Sie öffnen können. Dazu hat der BSVH ein Hygiene- und Schutzkonzept erstellt. Dies sind die wichtigsten Punkte, die Sie beachten müssen:

  • Teilhabeberatung, Hilfsmittelberatung und Hilfsmittelverkauf erfolgen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung.
  • Auch für die Gruppenangebote ist ab sofort ein Anmeldeverfahren erforderlich.
  • Der offene Dienstag – also Beratung oder Verkauf ohne Termin an den Dienstagen – findet vorerst nicht statt.
  • Bitte betreten Sie das Louis-Braille-Center nur nach vorheriger Terminvereinbarung oder Anmeldung zu einem Gruppenangebot.

Verhaltensregeln beim Betreten des LBC

  • Personen mit akuten Atemwegssymptomen oder Fieber ist ein Besuch im LBC nicht gestattet. Sollten ein Ratsuchender oder der Teilnehmende einer Gruppe trotz Symptomen erscheinen, sind die Mitarbeitenden oder die Gruppenleitung dazu verpflichtet, die Person zum Verlassen des Hauses aufzufordern. „Ratsuchenden und Mitgliedern mit akuten Atemwegssymptomen oder Fieber ist ein Besuch im LBC nicht gestattet. Sollten Sie am Tag ihres Termins Symptome feststellen, sagen sie bitte den Termin ab. Sollten Sie trotz Symptomen im LBC erscheinen, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder die Gruppenleitung verpflichtet, sie zum Verlassen des Hauses aufzufordern. Es sei denn, Sie können glaubhaft machen, dass es sich um chronische Beschwerden, z.B. Asthma oder Allergien handelt.
  • Alle Personen im Haus sind verpflichtet, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten und sich an die bestehende Hust- und Niesetikette zu halten, also in ein Taschentuch oder die Armbeuge zu husten und zu niesen.
  • Ausreichender Abstand ist soweit möglich auch auf Treppen, im Aufzug oder beim Durchqueren von Türen einzuhalten. Der Aufzug darf nur von maximal zwei Personen gleichzeitig genutzt werden. Vor den Aufzugtüren, auf den Treppen und in den Gängen sind Schutzabstände der Stehflächen mit Klebeband auf dem Fußboden und mit Markierungen an den Handläufen gekennzeichnet.
  • Gruppenteilnehmende sind verpflichtet, bei der Ankunft und beim Verlassen der Veranstaltung einen Nasen-Mund-Schutz im LBC zu tragen. Davon befreit sind lediglich Personen, die aufgrund gesundheitlicher oder behinderungsbedingter Gründe nicht in der Lage sind, einen Schutz zu tragen und dies glaubhaft machen können.
  • Das Gebäude ist für Veranstaltungen in Raum Goldbek direkt durch den Eingang in der Marschnerstraße zu betreten und zu verlassen, für die anderen Veranstaltungsräume durch den Nebeneingang am Aufzug.
  • Alle Personen nutzen bitte nach dem Betreten des LBC die Desinfektionsmittelspender am Eingang.

Informationen zur Durchführung eines Gruppenangebots

  • Das Einführen eines vorherigen Anmeldeverfahrens für Teilnehmende ist bei der Durchführung der Gruppenangebote ab sofort erforderlich.
  • Gruppen-/Veranstaltungsleitende sind verpflichtet eine Liste der Anwesenden mit Datum und Zeitpunkt der Veranstaltung zu erstellen, die im Nachgang Frau Larbie zu übergeben ist. Diese Liste kann auch als Audiodatei zur Verfügung gestellt werden.
  • Teilnehmende Personen müssen bei der Terminvergabe oder im Rahmen der Begrüßung zusätzlich über die Maßnahmen informiert werden, die aktuell im Betrieb hinsichtlich des Infektionsschutzes gelten.
  • Für die Belegung der Veranstaltungsräume gelten folgende Obergrenzen (Die Räume werden entsprechend ummöbliert):
    • Goldbek, 12 Personen (mit Tischen) bzw. 15 (Theater-Bestuhlung)
    • Alster und Elbe je 7 Personen
    • Eilbek 4 Personen
    • Feenteich 3 Personen
    • Bille 2 Personen
  • Sollten die Raumkapazitäten für bestimmte Angebote nicht ausreichen, ist die Teilung der Gruppen erforderlich.
  • Bitte wenden Sie sich rechtzeitig zur Absprache der Raumnutzung an Frau Larbie.
  • Die Veranstaltungsräume sind vor und während der Nutzung regelmäßig (mindestens einmal stündlich für mindestens fünf Minuten) zu lüften.
  • Bis auf weiteres stehen lediglich die WCs im Erdgeschoss und im 2. Stock sowie das rollstuhlgerechte WC im Keller zur Benutzung zur Verfügung.
  • Im Waschraum darf sich – unabhängig von der Anzahl der jeweils vorhandenen WC-Kabinen – stets nur maximal eine Person aufhalten.
  • Alternativ zur Raumnutzung stellt der BSVH Gruppen im Bedarfsfall einen Zugang zu einem Telefon- oder Videokonferenz-System zur Verfügung. Gruppenleiter wenden sich in diesem Fall an Herrn Mayer.

Nur mit der Einhaltung dieser Hygiene- und Schutzbestimmungen ist es uns möglich, Ihnen einen Zugang zu den Angeboten des BSVH Schritt für Schritt zu ermöglichen, ohne gleichzeitig Ihre und die Gesundheit der Mitarbeitenden zu gefährden. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Barrierefreiheit

Das Haus ist ein Muster für behindertenfreund­liche Gebäudegestaltung. Große Fenster und sehbehinderten­freundliche Beleuchtung sowie farbliche Leitlinien und Stufenkanten erleichtern die Orientierung für sehbehinderte Menschen. Tastbare Bodenindikatoren und Handläufe helfen blinden Menschen, sich zurechtzufinden. Eine Beschilderung in Blinden- und Großschrift gibt notwendige Informationen. Die Nutzung von Rollstühlen und Gehwagen ist vom Keller bis zum 4.OG ohne Einschränkungen (keine Schwellen, breite Türen, motorunterstützte Türöffnung etc.) möglich. In der Fahrstuhlkabine kann ein Rollstuhlfahrer sogar wenden.

Hilfe und Beratung

Im Erdgeschoß des Louis-Braille-Centers finden Ratsuchende die Sozialberatung sowie die 100qm großen Hilfsmittelausstellung. Im 1. Obergeschoß befindet sich das Mitgliedercenter und die Sehhilfenberatung des Vereins. Im 2. OG finden die Veranstaltungen für Senioren statt. Außerdem treffen sich in den Veranstaltungen auf dieser Etage verschiedene Fachgruppen. Die Geschäftsstelle finden Besucher im 3. OG. außerdem weitere kleine Veranstaltungsräume. Ein barrierefreies Radiostudio sowie das Blindeninformations­zentrum BLIZ und die BIK-Beratungsstelle sind im 4. Obergeschoss untergebracht.

Veranstaltungsräume

Mittelpunkt des Vereinslebens sind die Veranstaltungsräume, die von den Fach- und Freizeitgruppen und den Seniorengruppen rege genutzt werden. Sie stehen darüber hinaus für die verschiedenen Gesprächskreise und die psychologische Beratung zur Verfügung.
Alle Veranstaltungsräume sind nach Hamburger Gewässern benannt.

Der größte Raum "Goldbek" im Erdgeschoss ist ideal für größere Veranstaltungen mit Bewirtung geeignet. Er verfügt über einen vollausgestatteten Tresenbereich sowie einen externen Zugang. Hier finden bis zu 60 Personen bequem Platz.

"Elbe" und "Alster" im 2. Obergeschoss bieten Platz für jeweils 30-40 Personen (bei Theaterbestuhlung jeweils 50 Personen). Im 3. Obergeschoss befinden sich die kleineren Veranstaltungsräume "Bille", "Eilbek" und "Feenteich" für jeweils 5 -10 Personen. Der Raum "Feenteich" wurde 2019 erneuert und bietet mit einer großen Couch einen Platz für gemütlichere Veranstaltungen.

Alle Räume sind mit moderner Veranstaltungstechnik und einer Klimaanlage ausgerüstet und können sowohl von Mitgliedern, als auch Nicht-Mitgliedern gemietet werden. Interessierte können sich dazu an Wiebke Larbie in der Geschäftsstelle wenden: Tel. (040) 209 404 16.