Pressemitteilung

Die Pressesprecherin des BSVH, Melanie Wölwer, am Mikrofon des Radiostudios

Foto: © BSVH

Barrierefreies Impfangebot im Louis-Braille-Center

Am Montag, den 24. Januar 2022 können sich die Hamburgerinnen und Hamburger im Louis-Braille-Center (LBC) impfen lassen! In der Zeit von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr bietet der BSVH dazu in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsbehörde und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) ein barrierefrei zugängliches Impfangebot an. Es werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen, als auch Booster-Impfungen durchgeführt. Das LBC befindet sich am Holsteinischen Kamp 26, in der Nähe der U-Bahn-Haltestelle "Hamburger Straße". Eine Anmeldung ist unter Tel. (040) 209 40 40 erforderlich.

Angemeldete Personen müssen zur Impfung ein Ausweisdokument sowie (wenn vorhanden) einen Impfausweis mitbringen.

Um den Aufenthalt zusätzlich zu verkürzen, bitten die Mitarbeiter des DRK darum (wenn möglich), das Aufklärungsblatt sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Sollte dies nicht möglich sein, unterstützen die Mitarbeiter*innen im LBC beim Ausfüllen vor Ort. Zu finden sind beide Dokumente zum Ausdrucken auf der Internetseite des RKI. Bei Bedarf sendet der BSVH die Unterlagen auch per Post oder als barrierefreies PDF zu.

Die Räumlichkeiten im gesamten LBC sind barrierefrei zugänglich.

Häufig gestellte Fragen

Wann findet die Aktion statt?

Am Montag, den 24. Januar von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr.

Wie viele Termine gibt es?

Pro Viertelstunde können sechs Menschen beraten und geimpft werden. Also 168 Termine.

Muss man sich anmelden?

Ja, es gibt feste Termine, um längere Wartezeiten zu vermeiden und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Welche Impfungen werden durchgeführt?

Erst und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen.

Welche Impfstoffe werden verwendet?

Johnson&Johnson, BionTech und Moderna.

Kann man entscheiden, welchen Impfstoff man erhält?

In der Regel erhalten Personen unter 35 Jahren den Impfstoff der Firma BionTech und Menschen, die älter sind als 35 Jahre Moderna. Es sei denn, es sprechen medizinische und von einem Arzt attestierte Gründe dagegen. Wer dies möchte, erhält Johnson&Johnson.

Die finale Entscheidung über die Vergabe des Impfstoffs trifft der impfende Arzt.

Wird man ausführlich beraten, z.B. bei Erkrankungen oder Allergien?

Jede Person wird vor dem Impfen von einem Arzt beraten. Hier können auch offene Fragen zu Allergien oder weiteren Erkrankungen besprochen werden.

Wie erreicht man das Louis-Braille-Center (LBC)?

Mit der U-Bahn der Linie U3 (Haltestelle Hamburger Straße). Von dort aus führt ein Leitstreifen Menschen mit Seheinschränkung direkt zum Eingang des LBC. Die Haltestelle verfügt über einen Aufzug.

Wie barrierefrei ist das Angebot?

Das Angebot ist für die Bedarfe blinder und sehbehinderter Menschen konzipiert (Assistenz vor Ort, barrierefreie Unterlagen etc.). Darüber hinaus ist es für mobilitätseingeschränkte Menschen, z.B. mit Rollstuhl oder Gehhilfe zugänglich. Wir bitten um Entschuldigung, wenn wir so kurzfristig nicht alle Bedarfe von Menschen mit Behinderungen erfüllen können. Selbstverständlich können Begleitpersonen, Assistent*innen, Dolmetscher*innen mitgebracht werden. Gleiches gilt natürlich auch für Assistenz- und Führhunde.

Ansprechpartner

Melanie Wölwer

Pressesprecherin

(040) 209 404 29
(0179) 473 83 71
m.woelwer@bsvh.org

Zurück