Nachricht

Medienresonanz auf unsere Erklärung zur Mobilitätswende

In der vergangenen Woche hat sich der BSVH, gemeinsam mit acht weiteren großen Verbänden und Institutionen mit der Erklärung „Mobilitätswende – nur mit uns!“ an den Senator für Verkehr und Mobilitätswende, Dr. Anjes Tjarks, gerichtet. Grund ist die Tatsache, dass im Rahmen der „Mobilitätswende“ in den letzten Monaten zahlreiche Verkehrsprojekte im Eilverfahren realisiert wurden, wie den autofreien Umbau des Jungfernstiegs. Der BSVH kritisiert gemeinsam mit seinen Partnern, dass diese Maßnahmen geplant und umgesetzt wurden, ohne das Thema Barrierefreiheit und Verkehrssicherheit für zu Fuß gehende Menschen vorab mit den entsprechenden Stellen abzustimmen. Unter folgendem Link können Sie die Inhalte der Erklärung noch einmal nachlesen: Mobilitätswende - nur mit uns!

Der NDR hat das Thema aufgegriffen und am Mittwoch mit einem Beitrag im „Hamburg Journal“ darüber berichtet. Sie finden diesen Beitrag in der Mediathek.

In ihrer Freitags-Ausgabe hat außerdem die Zeitung taz einen Artikel veröffentlicht.

Breites Bündnis für inklusive Mobilitätswende

Die Erklärung „Mobilitätswende – nur mit uns!“ wurde unterzeichnet von:

  • BSVH
  • Bund der Schwerhörigen e.V. (BdS)
  • FUSS e.V. Hamburg
  • Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen (LAG)
  • Landes-Seniorenbeirat Hamburg (LSB)
  • Lebenshilfe Landesverband Hamburg e.V.
  • Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Hamburg e.V.
  • Sozialverband Deutschland, SoVD Hamburg
  • Sozialverband VdK Hamburg

 

Ansprechpartner

Melanie Wölwer

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(040) 209 404 29
(0179) 473 83 71
m.woelwer@bsvh.org

Zurück