Nachricht

EUTB®-Beratung des BSVH um zwei Jahre verlängert

2018 baute das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ein Netz von rund 400 Beratungsstellen in ganz Deutschland auf, damit sich Menschen mit Behinderung kostenlos bei einer sogenannten ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) informieren und beraten lassen können. Der BSVH bekam vom BMAS den Zuschlag für die Einrichtung einer EUTB® im Louis-Braille-Center. Die Beratungen werden von unseren Mitarbeiterinnen Christin Becker und Annette Schacht durchgeführt.

Nun hat der BSVH den Bewilligungsbescheid für die EUTB® -Förderung für die Jahre 2021 und 2022 erhalten. „Ich freue mich sehr, dass dieses wichtige Beratungsangebot in Hamburg damit auch weiterhin gesichert ist“, so Heiko Kunert, Geschäftsführer des BSVH. Das Louis-Braille-Center ist in Hamburg eine der bundesweiten Anlaufstellen, die Betroffene beispielsweise über die Zuständigkeit der Rehabilitationsträger und über Antragsverfahren informiert. Die EUTB® ergänzt damit das Dienstleistungs- und Beratungsangebot des BSVH.

Die EUTB® ist unabhängig und findet auf „Augenhöhe“ statt, damit Menschen mit Behinderung selbstbestimmt Entscheidungen treffen können, ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen. Die Beratung soll zu großen Teilen durch Betroffene für Betroffene erfolgen, damit Menschen mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen die Ratsuchenden optimal unterstützen können.

Weitere Informationen unter https://www.bsvh.org/angebot/teilhabe-beratung.html

Ansprechpartner

Melanie Wölwer

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(040) 209 404 29
m.woelwer@bsvh.org

Zurück