Nachricht

4. Mai: Informationen zur Corona-Krise

Liebe Mitglieder, liebe Ratsuchende,

heute informieren wir Sie über die Situation in unserem AURA-Hotel am Timmendorfer Strand, suchen Kulturinteressierte Hamburgerinnen und Hamburger und haben Infos zu Gespannprüfungen für Führhundhaltende.

Infos zum AURA-Hotel

Das AURA-Hotel Timmendorfer Strand bleibt auch nach der nächsten Runde der Lockerungen weiterhin geschlossen. Buchungen zunächst bis einschließlich 10. Mai werden kostenfrei storniert. Die angezahlten Beträge werden auf Wunsch erstattet oder mit einer zukünftigen Buchung verrechnet.

KulturPlus sucht Kulturinteressierte für Austausch

Das Projekt KulturPlus verfolgt das Ziel, das Kulturangebot in Hamburg (Museen, Theater, Stadtteilkultur) besser zugänglich zu machen. Als ersten Schritt unterstützt es die teilnehmenden Akteure darin, ihre ersten positiven Angebote besser darzustellen, klarer zur kommunizieren und in den Netzwerktreffen voneinander zu lernen.

In den letzten 8 Monaten haben die teilnehmenden Häuser dafür redaktionell an Ihren Webseiten gearbeitet und versuchen nun dort schon einen guten Überblick zu geben. Gleichzeitig versuchen diese Ihre Angebote stärker auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung abzustimmen.

Nun wollen die Projektverantwortlichen einen Schritt weiter gehen und stärker mit Besuchern bzw. Publikum in den Austausch gehen. Und zwar mit denjenigen, die schon bei den Museumsprojekten, bei Theaterstücken mit AD oder anderen kulturellen Veranstaltungen dabei waren und grundsätzlich kultur-affin sind.

Die Projektverantwortlichen möchten sich gern mit einigen interessierten Mitgliedern des BSVH und der Häuser treffen – natürlich virtuell in einer Telefonkonferenz. Sie suchen interessierte Menschen, die in kleinen einstündigen Telefonkonferenzen/Meetings bereit sind, mit den Teilnehmern des Projektes ihre Erfahrungen vorzustellen und Wünsche zu formulieren. Der Fokus liegt vor allem auf den weichen Fakten: Im Projekt wurde schon viel über klassische Barrieren, wie die mangelnde techn. Umsetzung von Internetseiten, fehlende Bodenleitsysteme oder zu kleine/kontrastarme Schrift diskutiert.

In den Runden am Telefon soll deshalb eher darüber diskutiert werden, was noch ein gutes Angebot ausmacht. Spannend sind die Erfahrungen aus deskriptiven Führungen im Museum, Audiodeskription im Theater und vieles andere. Das Spektrum des Interesses reicht von Formulierungen auf Ankündigungen, über Begrüßung über die Terminauswahl und die Diskussion über Erfahrungen mit exklusiven Angeboten nur für Menschen mit Seheinschränkungen auf der einen Seite und angepassten Angeboten, die sich an alle Menschen richten.

Wer Lust hat, sich an den telefonischen Treffen zu beteiligen, kann sich zur Terminabstimmung (Termine im Mai) direkt bei dem Projektleiter Mathias Knigge melden:

Tel. (040) 796 937 57
Mobil (0179) 480 21 94
E-Mail: m.knigge@grauwert.info

Info für Führhundhalter: Gespannprüfungen während Corona

Seit Inkrafttreten der Kontaktbeschränkungen erscheint es für Führhundhalterinnen und -Halter schwierig, einen Einarbeitungslehrgang oder eine Gespannprüfung ordnungsgemäß durchzuführen. Nach einem Austausch unter den Gespannprüfenden beim DBSV mit Beteiligung einiger Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfe aus dem Bundesarbeitskreis der Blindenführhundhaltenden wurde nachfolgende Darstellung zusammengetragen:

Wegen der beruhigten Situation im öffentlichen Leben ergibt sich keine realistische Prüfsituation. Das Verhalten im Kontakt mit Kindern, Passanten, mobilen Hindernissen, im Geschäft oder im Menschengedränge ist nicht prüfbar, die Nutzung des ÖPNV zumindest zurzeit sehr fraglich. Aufgrund des Kontaktverbotes ist eine Gespannprüfung zurzeit erschwert, da bei korrekter Anwendung der Qualitätsanforderungen des GKV mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sind, was gegen Bestimmungen verstößt und womöglich einer Rechtfertigung gegenüber Ordnungskräften bedarf, auch wenn ein entsprechender Abstand eingehalten wird.

Eigentlich kann nur ein Teil der Gespannprüfung mit den Umweltmustern durchgeführt werden, die in der aktuellen Lage für das Gespann relevant und möglich sind. Ist dieser Teil bestanden, könnte das Gespann sozusagen eine "vorläufige Betriebserlaubnis" erhalten. Nach Aufheben der Kontaktbeschränkungen wäre es dann möglich, einen zweiten Teil der Gespannprüfung mit den noch ausstehenden Prüfungsleistungen vor derselben Prüfkommission abzuleisten.

Voraussetzung wäre, dass alle Beteiligten mit einem eingeschränkten Prüfumfang ohne direkte Kontaktaufnahme einverstanden sind. Entsprechende Einverständniserklärungen zu besorgen, wäre Aufgabe des Bestellers, also in der Regel der Krankenkasse. Denn vielleicht will die versicherte Person unter den gegebenen Umständen keine Prüfung. Natürlich muss auch jeder Gespannprüfer für sich entscheiden, ob er zurzeit überhaupt eine Gespannprüfung abnimmt.

Vor- und Nachgespräche könnten gut telefonisch erledigt werden.

In der jetzigen Ausnahmezeit spricht mehr gegen eine Gespannprüfung als dafür. Gespannprüfungen können nur eingeschränkt und nur im mit allen Beteiligten sehr gut abgestimmten Einzelfall durchgeführt werden.

Wenn Sie Fragen zum Thema haben, wenden Sie sich gerne an die Leiterin unserer Gruppe für Führhundhaltende, Susanne Aatz: a.aatz@bsvh.org, Tel. (0178) 500 74 11.

Wir sind für Sie da – digital und analog

Uns ist es sehr wichtig, möglichst viele blinde und sehbehinderte Menschen in diesen Zeiten mit den nötigen Informationen zu versorgen. Bitte weisen Sie auch Nichtmitglieder darauf hin.

Sie erhalten unseren Krisen-Newsletter über unterschiedliche Wege:

Newsletter: Schreiben Sie eine Mail an n.antlitz@bsvh.org oder melden sich auf unserer Website an.

RSS-Feed: Geben Sie die Adresse https://www.bsvh.org/share/bsvh-news.xml in den RSS-Reader ein.

Infotelefon: Rufen Sie an unter Tel. (040) 209 404 66, dann wird Ihnen der Newsletter vorgelesen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen weiterhin unter Tel. (040) 209 40 40 und E-Mail: info@bsvh.org zur Verfügung.

Passen Sie gut auf sich auf!

Ihr BSVH-Team

Ansprechpartner

Melanie Wölwer

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(040) 209 404 29
m.woelwer@bsvh.org

Zurück