Nachricht

3. Juni: Informationen zur Corona-Krise

Liebe Mitglieder, liebe Ratsuchende,

heute informieren wir Sie ausführlich darüber, unter welchen Bedingungen die Gruppentreffen im LBC ab sofort wieder losgehen. Außerdem ändern wir Namen und Erscheinungsweise dieses Newsletters.

Wieder Gruppentreffen im Louis-Braille-Center

In der letzten Woche fiel mit der neuesten Verordnung des Senats der Startschuss und diese Woche geht es gleich los. Selbsthilfegruppen dürfen sich wieder treffen. Einige unserer Gruppen kehren nun ins Louis-Braille-Center zurück. Kulturveranstaltungen finden vorerst nicht statt. Sportliche Aktivitäten nur unter besonders strengen Auflagen. Die Aktivitäten finden bis auf weiteres natürlich unter den strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen statt. So wurden die Seniorengruppen aufgeteilt und finden sich nun wochenweise abwechselnd zusammen. Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr, den Austausch unter Gleichbetroffenen, den gesellschaftlichen Umgang und den sozialen Kontakt unserer Mitglieder wieder möglich machen zu können.

Nur mit der Einhaltung der Hygiene- und Schutzbestimmungen können wir den Zugang zu den Angeboten des BSVH Schritt für Schritt möglich machen, ohne gleichzeitig Ihre und die Gesundheit der Mitarbeitenden zu gefährden. Wir danken Ihnen hiermit schon einmal für Ihr Verständnis. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Regelungen für die Durchführung der Gruppenangebote.

Informationen zur Durchführung eines Gruppenangebots

  • Das Einführen eines vorherigen Anmeldeverfahrens für Teilnehmende ist bei der Durchführung der Gruppenangebote ab sofort erforderlich.
  • Gruppen-/Veranstaltungsleiter sind verpflichtet eine Liste der Anwesenden mit Datum und Zeitpunkt der Veranstaltung zu erstellen, die im Nachgang Frau Larbie zu übergeben ist. Diese Liste kann auch als Audiodatei zur Verfügung gestellt werden.
  • Teilnehmende Personen müssen bei der Terminvergabe oder im Rahmen der Begrüßung zusätzlich über die Maßnahmen informiert werden, die aktuell im Betrieb hinsichtlich des Infektionsschutzes gelten.
  • Für die Belegung der Veranstaltungsräume gelten folgende Obergrenzen (Die Räume werden entsprechend ummöbliert):
    • Goldbek, 12 Personen (mit Tischen) bzw. 15 (Theater-Bestuhlung)
    • Alster und Elbe je 7 Personen
    • Eilbek 4 Personen
    • Feenteich 3 Personen
    • Bille 2 Personen
  • Sollten die Raumkapazitäten für bestimmte Angebote nicht ausreichen, ist die Teilung der Gruppen erforderlich.
  • Bitte wenden Sie sich rechtzeitig zur Absprache der Raumnutzung an Frau Larbie.
  • Die Veranstaltungsräume sind vor und während der Nutzung regelmäßig (mindestens einmal stündlich für mindestens fünf Minuten) zu lüften.
  • Bis auf weiteres stehen lediglich die WCs im Erdgeschoss und im 2. Stock sowie das rollstuhlgerechte WC im Keller zur Benutzung zur Verfügung.
  • Im Waschraum darf sich – unabhängig von der Anzahl der jeweils vorhandenen WC-Kabinen – stets nur maximal eine Person aufhalten.
  • Alternativ zur Raumnutzung stellt der BSVH Gruppen im Bedarfsfall einen Zugang zu einem Telefon- oder Videokonferenz-System zur Verfügung. Gruppenleiter wenden sich in diesem Fall an Herrn Mayer.

Verhaltensregeln beim Betreten des LBC

  • Personen mit akuten Atemwegssymptomen oder Fieber ist ein Besuch im LBC nicht gestattet. Sollten eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer ihrer Gruppe trotz Symptomen erscheinen, ist die Gruppenleitung dazu verpflichtet, die Person zum Verlassen des Hauses aufzufordern.
  • Alle Personen im Haus sind verpflichtet, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten und sich an die bestehende Hust- und Niesetikette zu halten, also in ein Taschentuch oder die Armbeuge zu husten und zu niesen.
  • Ausreichender Abstand ist soweit möglich auch auf Treppen, im Aufzug oder beim Durchqueren von Türen einzuhalten. Der Aufzug darf nur von maximal zwei Personen gleichzeitig genutzt werden. Vor den Aufzugtüren, auf den Treppen und in den Gängen sind Schutzabstände der Stehflächen mit Klebeband auf dem Fußboden und mit Markierungen an den Handläufen gekennzeichnet.
  • Gruppenteilnehmende sind verpflichtet, bei der Ankunft und beim Verlassen der Veranstaltung einen Nasen-Mund-Schutz im LBC zu tragen. Davon befreit sind lediglich Personen, die aufgrund gesundheitlicher oder behinderungsbedingter Gründe nicht in der Lage sind, einen Schutz zu tragen und dies glaubhaft machen können.
  • Das Gebäude ist für Veranstaltungen in Raum Goldbek direkt durch den Eingang in der Marschnerstraße zu betreten und zu verlassen, für die anderen Veranstaltungsräume durch den Nebeneingang am Aufzug.
  • Alle Personen nutzen bitte nach dem Betreten des LBC die Desinfektionsmittelspender am Eingang.

Was Sie außerdem wissen sollten

  • Teilhabeberatung, Hilfsmittelberatung und Hilfsmittelverkauf erfolgen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung.
  • Der offene Dienstag – also Beratung oder Verkauf ohne Termin an den Dienstagen – findet vorerst nicht statt.
  • Bitte betreten Sie den Beratungsbereich im EG nur nach vorheriger Terminvereinbarung.

Aus dem Corona-Newsletter wird „BSVH Kompakt“

In den letzten drei Monaten haben wir Ihnen unter dem Titel „Informationen zur Corona-Krise“ dreimal wöchentlich diesen Newsletter gesendet und hierfür sehr viel positive Rückmeldungen bekommen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Es hat uns gutgetan, zu hören, dass diese Maßnahme für viele von Ihnen hilfreich war und ist.

Wir haben deshalb beschlossen, den Newsletter in dieser Form weiterzuführen. Ab der kommenden Woche erhalten Sie ihn jedoch statt 3x nur noch zweimal wöchentlich, am Dienstag und Freitag. Da wir inzwischen auch in der Situation sind, in der neben Corona auch andere Themen wieder mehr in den Vordergrund rücken, nennen wir den Newsletter ab dann auch nicht mehr „Informationen zur Corona-Krise“, sondern „BSVH Kompakt“. Selbstverständlich finden Sie dort aber auch weiterhin alle wichtigen Informationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Wenn Sie Anregungen oder Fragen zum Newsletter haben, kommen Sie gerne auf uns zu. Per Mail an: redaktion@bsvh.org oder Tel. (040) 209 404 22.

Wir sind für Sie da – digital und analog

Uns ist es sehr wichtig, möglichst viele blinde und sehbehinderte Menschen in diesen Zeiten mit den nötigen Informationen zu versorgen. Bitte weisen Sie auch Nichtmitglieder darauf hin.

Sie erhalten unseren Krisen-Newsletter über unterschiedliche Wege:

Newsletter: Schreiben Sie eine Mail an n.antlitz@bsvh.org oder melden sich auf unserer Website an.

RSS-Feed: Geben Sie die Adresse https://www.bsvh.org/share/bsvh-news.xml in den RSS-Reader ein.

Infotelefon: Rufen Sie an unter Tel. (040) 209 404 66, dann wird Ihnen der Newsletter vorgelesen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen weiterhin unter Tel. (040) 209 40 40 und E-Mail: info@bsvh.org zur Verfügung.

Passen Sie gut auf sich auf!

Ihr BSVH-Team

Ansprechpartner

Melanie Wölwer

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(040) 209 404 29
m.woelwer@bsvh.org

Zurück