Nachricht

25. Mai: Informationen zur Corona-Krise

Liebe Mitglieder, liebe Ratsuchende,

die Stadt Hamburg hat eine offizielle Haltung zur Abstandsregelung bei Begleitpersonen von Menschen mit Seheinschränkung, wir erinnern noch einmal an die Umfrage zum Sehbehindertentag und lösen das Freitags-Quiz auf. Dies sind die heutigen Themen unseres Corona-Newsletters.

Abstand zur Begleitperson – offizielle Regelung

Immer wieder hören wir von Mitgliedern, denen zusammen mit ihrer Begleitung der Einlass zu Geschäften verwehrt worden ist, weil sie die Abstandsregelungen nicht beachten. Unser Ehrenamtskoordinator hat sich aus diesem Grund bereits an die Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen, Ingrid Körner, gewandt.

Nun wird auf der Informationsseite zur Maskenpflicht auf www.hamburg.de klargestellt:

„Grundsätzlich gilt auch hier das Abstandsgebot. Menschen, die jedoch nachweislich aufgrund einer Sehbehinderung auf eine Begleitperson angewiesen sind und behinderungsbedingt keinen Abstand zu dieser Person halten können, müssen den Mindestabstand nicht wahren.“

Quelle: https://www.hamburg.de/corona-maske/#dreizehn

Erinnerung: Was wünschen Sie sich von sehenden Mitmenschen?

In der letzten Woche hatten wir Sie gebeten, an einer Umfrage des DBSV teilzunehmen. Anlässlich des Sehbehindertentages am 6. Juni möchte der DBSV eine Liste mit Tipps veröffentlichen, wie man Menschen mit Seheinschränkung in der Corona-Krise helfen kann. Dazu sollten möglichst viele Wünschen abgegeben werden. Die Umfrage läuft noch bis zum 26. Mai 2020 – also nur noch bis morgen. Falls noch nicht geschehen, bitten wir Sie, mitzumachen und die folgende Frage zu beantworten: Welche Unterstützung wünschen Sie sich in Corona-Zeiten von Ihren sehenden Mitmenschen?

Bitte geben Sie möglichst konkrete Hinweise, was ein sehender Mensch Hilfreiches tun könnte. (Beispiel: "Wenn ich mit meinem Langstock an einer Bushaltestelle mit mehreren Buslinien stehe, würde ich mir wünschen, dass mir jemand anbietet, die Nummern der ankommenden Busse vorzulesen.")

Ihren persönlichen Wunsch können Sie ganz einfach "abgeben" unter:

https://www.dbsv.org/mein-thema.html

Damit Sie Ihren Beitrag anonym einreichen können, finden Sie dort ein einfaches Formular. Bei Problemen mit dieser Internetseite können Sie Ihren Wunsch aber auch per E-Mail an v.lenk@dbsv.org mitteilen oder per Post an die DBSV-Geschäftsstelle, Volker Lenk, Rungestr. 19, 10179 Berlin.

Antworten unseres Newsletter-Quiz vom Freitag

Wir freuen uns wieder über zahlreiche Einsendungen zu unserem Freitags-Quiz und lösen hiermit auf:

  • Was hat im Mai keine Saison, Rhabarber, Rosenkohl, Spargel oder Spinat? Es ist der Rosenkohl
  • Ende Mai beginnt die Matjes-Saison. Kennen Sie den Unterscheid zwischen Matjes und Hering? Matjes ist junger, noch nicht geschlechtsreifer Hering
  • Welche Pflanze kommt in die klassische Maibowle? Waldmeister.

Am Freitag wartet das nächste Quiz auf Sie!

Wir sind für Sie da – digital und analog

Uns ist es sehr wichtig, möglichst viele blinde und sehbehinderte Menschen in diesen Zeiten mit den nötigen Informationen zu versorgen. Bitte weisen Sie auch Nichtmitglieder darauf hin.

Sie erhalten unseren Krisen-Newsletter über unterschiedliche Wege:

Newsletter: Schreiben Sie eine Mail an n.antlitz@bsvh.org oder melden sich auf unserer Website an.

RSS-Feed: Geben Sie die Adresse https://www.bsvh.org/share/bsvh-news.xml in den RSS-Reader ein.

Infotelefon: Rufen Sie an unter Tel. (040) 209 404 66, dann wird Ihnen der Newsletter vorgelesen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen weiterhin unter Tel. (040) 209 40 40 und E-Mail: info@bsvh.org zur Verfügung.

Passen Sie gut auf sich auf!

Ihr BSVH-Team

Ansprechpartner

Melanie Wölwer

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(040) 209 404 29
m.woelwer@bsvh.org

Zurück