Nachricht

11. Mai: Informationen zur Corona-Krise

Liebe Mitglieder, liebe Ratsuchende,

in unserem heutigen Newsletter erläutern wir die Regelungen für den Besuch im Louis-Braille-Center, erklären, wer von der Maskenpflicht befreit ist und lösen unsere erste Quiz-Runde auf.

Öffnung des Louis-Braille-Centers: Diese Regelung sind zu beachten

Wir freuen uns sehr, dass wir das Louis-Braille-Center schrittweise und unter Berücksichtigung der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen wieder für Sie öffnen können. Dazu hat der BSVH ein Hygiene- und Schutzkonzept erstellt. Dies sind die wichtigsten Punkte, die Sie beachten müssen:

  • Teilhabeberatung, Hilfsmittelberatung und Hilfsmittelverkauf erfolgen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung.
  • Der offene Dienstag – also Beratung oder Verkauf ohne Termin an den Dienstagen – findet vorerst nicht statt.
  • Ratsuchenden mit akuten Atemwegssymptomen oder Fieber ist ein Besuch im LBC nicht gestattet Sollten Sie am Tag ihres Termins Symptome feststellen, sagen sie bitte den Termin ab. Sollten Sie trotz Symptomen zur Beratung erscheinen, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Recht, sie zum Verlassen des Hauses aufzufordern.
  • Ratsuchende sind gehalten, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten und sich an die bestehende Hust- und Niesetikette zu halten, also in ein Taschentuch oder die Armbeuge zu husten und zu niesen.
  • Nutzen Sie bitte nach dem Betreten des LBC die Desinfektions-mittelspender am Haupteingang.
  • Beim Betreten des LBC und in allen Situationen, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Davon befreit sind lediglich Personen, die aufgrund gesundheitlicher oder behinderungsbedingter Gründe nicht in der Lage sind, einen Schutz zu tragen und dies glaubhaft machen können.
  • Bis auf weiteres stehen lediglich die WCs im Erdgeschoss und im 2. Stock sowie das rollstuhlgerechte WC im Keller zur Benutzung zur Verfügung.

Nur mit der Einhaltung dieser Hygiene- und Schutzbestimmungen ist es uns möglich, Ihnen einen Zugang zu den Angeboten des BSVH Schritt für Schritt zu ermöglichen, ohne gleichzeitig Ihre und die Gesundheit der Mitarbeitenden zu gefährden. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Voraussichtlich ab dem 25. Mai werden im Haus auch erste kleine Gruppentreffen möglich sein. Da dann das gesamte Haus wieder von Mitgliedern und Ratsuchenden genutzt wird, werden weitere Maßnahmen hinzukommen.

Maskenpflicht – wer ist davon befreit?

Das Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes ist beim Betreten eines Geschäfts, in Bus oder Bahn und seit heute auch beim Besuch im Louis-Braille-Center Pflicht. Es gibt jedoch Menschen, die von dieser Verpflichtung ausgenommen sind. Die neue Regelung gilt nicht für Kinder unter sieben Jahren und Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasenbedeckung tragen können. Wer aufgrund medizinischer oder psychischer Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen - und das nachweisen kann - ist ebenfalls von der Pflicht befreit.

Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Menschen aufgrund von Vorerkrankungen den erhöhten Atemwiderstand, der durch das Tragen von einer Mund- und Nasenbedeckung verursacht wird, nicht ertragen können. Der Umstand, dass keine Mund- und Nasenbedeckung getragen werden kann, ist in geeigneter Weise glaubhaft zu machen; beispielweise durch die Vorlage des Schwerbehindertenausweises, eines anderen medizinischen Dokuments wie eines Allergiker-Passes oder einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung.

Diese und weitere Informationen zur Mund-Nasenbedeckung finden Sie unter https://www.hamburg.de/corona-maske/

Antworten unseres Newsletter-Quiz vom Freitag

Wir freuen uns, dass Ihnen die Idee mit dem Quiz gefällt! Zumindest haben wir den Eindruck, denn am Wochenende haben uns zahlreiche Einsendungen erreicht. Und nun verraten wir die richtigen Antworten:

  • Musikliebhaber feiern den 250. Geburtstag eines berühmten Musikers. Wie ist sein Name? Es ist Ludwig van Beethoven.
  • Der Hamburger Hafengeburtstag wird dieses Jahr digital gefeiert. Aber der wievielte ist es? Der Hamburger Hafen wird 831 Jahre alt.
  • Wie alt ist der Tatort? Den Tatort gibt es seit 1970, also seit 50 Jahren.

Am Freitag erwartet Sie die nächste Quizrunde!

Wir sind für Sie da – digital und analog

Uns ist es sehr wichtig, möglichst viele blinde und sehbehinderte Menschen in diesen Zeiten mit den nötigen Informationen zu versorgen. Bitte weisen Sie auch Nichtmitglieder darauf hin.

Sie erhalten unseren Krisen-Newsletter über unterschiedliche Wege:

Newsletter: Schreiben Sie eine Mail an n.antlitz@bsvh.org oder melden sich auf unserer Website an.

RSS-Feed: Geben Sie die Adresse https://www.bsvh.org/share/bsvh-news.xml in den RSS-Reader ein.

Infotelefon: Rufen Sie an unter Tel. (040) 209 404 66, dann wird Ihnen der Newsletter vorgelesen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen weiterhin unter Tel. (040) 209 40 40 und E-Mail: info@bsvh.org zur Verfügung.

Passen Sie gut auf sich auf!

Ihr BSVH-Team

Ansprechpartner

Melanie Wölwer

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(040) 209 404 29
m.woelwer@bsvh.org

Zurück