Sozial-Beratung: Für einen eigenständigen Alltag

EUTB-Beraterin Christin Becker, mit einer Dame in ihrem Büro. Sie wählt gerade, um ein Telefonat zu führen.

Foto: © BSVH/Schwering

Vertrauen Sie sich der langjährigen Erfahrung und Kompetenz unserer Sozial­pädagoginnen an, die Ihnen mit einfühlendem Verständnis für Ihre augen­blickliche Situation zuhören und Lösungswege anbieten.

"Wie kann ich meine Zukunft mit dieser Seh­behinderung sinnvoll gestalten?" "Werde ich pflege­bedürftig, hilflos oder muss ich gar ins Heim?" Das sind Fragen, auf die aus dem Verwandten- und Bekannten­kreis eher nicht zufrieden stellende Antworten gegeben werden können, denn auch ihre Angehörigen stehen häufig ratlos vor der neuen Situation.

In einem ausführlichen Gespräch können Sie (und Ihre Angehörigen) mit unseren Beraterinnen, eine selbst blind, alles klären, was Ihnen am Herzen liegt. Dieses erste persönliche Gespräch findet in ruhiger angenehmer Atmosphäre in unseren Räumlich­keiten statt. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin, denn wir wollen Zeit für Sie haben. Wenn Sie nicht in der Lage sind, zu uns zu kommen, besuchen wir Sie auch gern Zuhause.

Wir können Ihnen das Sehen nicht wiedergeben, aber wir können Ihnen helfen, Licht im Dunkeln zu finden! Wir sind für Sie da – rufen Sie uns einfach an!

Vielleicht interessieren Sie auch diese Termine

Ansprechpartner

Christin Becker

Sozialberaterin

(040) 209 404 44
c.becker@bsvh.org

Annette Schacht

Sozialberaterin

(040) 209 404 55
a.schacht@bsvh.org