Angebote für Eltern: Betreuung blinder und mehrfachbehinderter Kinder

Ein blindes Kind liest mit den Händen in einem Punktschriftbuch. Das Mädchen lächelt dabei.

Foto: © DBSV/Friese

Möchten Sie mal wieder ohne Stress einkaufen können oder sich ein ganzes Wochenende erholen?
"Schön wär’s, aber die notwendige Betreuung für das Kind lässt dafür überhaupt keine Zeit. Außerdem erlaubt dies die Haushaltskasse nicht."

Wir können Ihnen helfen!

Einkaufs-Sitting

Beim "Einkaufs-Sitting" kommt Ihr mehrfach­behindertes blindes Kind (bis 18 Jahre) in die Obhut von qualifiziertem und erfahrenem Betreuungs­personal und ist für 4 Stunden in einem anregenden Freizeitprogramm (z.B. Snoezle-Raum, Ausflüge, basteln und backen etc.) "beschäftigt" – und Sie haben diese 4 Stunden "einfach mal frei", z.B. für einen entspannten Einkaufsbummel oder für andere Aktivitäten, die sich sonst nicht verwirklichen lassen.

Das Einkaufs-Sitting wird vom BSVH einmal im Monat an einem Samstag angeboten.

Eltern-Kind-Wochenende

Beim "Eltern-Kind-Wochenende" reisen Mutter (oder Vater oder beide) gemeinsam mit dem schwerbehinderten Kind (bis 22 Jahre) übers Wochenende ins AURA-Hotel nach Timmendorfer Strand/Ostsee.
Schon nach der Ankunft am Freitagnachmittag nehmen sich erfahrene und qualifizierte Betreuungs­personen der Kinder an, für Sie eine Erholungspause bis 22.00 Uhr mit ungestörtem Abendessen und z.B. einem langen Strandspaziergang. Sehr interessant ist auch der gemeinsame Gedanken­aus­tausch zwischen den Eltern und einer Sonderpädagogin (Teilnahme freiwillig), die selbst Mutter eines schwerbehinderten Kindes ist.
Am Samstag haben die Kinder den ganzen Tag über ein eigenes anregendes Freizeitprogramm, damit die Eltern frei haben, um ganz entspannt den vom AURA-Hotel angebotenen Ausflug oder ein eigenes Programm machen zu können. Auch Sonntagvormittag haben Eltern noch einmal Freizeit, ehe es nach dem Mittagessen gut erholt wieder nach Hause geht.

Die Eltern-Kind-Wochenenden werden vom BSVH bis zu viermal im Jahr angeboten.

Wir wissen, dass Mütter und Väter mehrfach­behinderter blinder Kinder eine sehr hohe Belastung auf sich nehmen müssen, deshalb wollen wir Ihnen durch diese beiden Angebote die Möglichkeit geben zumindest für einige Stunden oder Tage zu entspannen und neue Kräfte zu sammeln.
Das darf auch nicht an den Kosten scheitern, deshalb zahlen Sie nur eine angemessene Selbst­beteiligung, den Rest trägt der BSVH *. Wenn diese Selbstbeteiligung ein Hindernis für Sie sein sollte, sprechen Sie uns vertraulich an, wir suchen eine Lösung.

* Die Mehrfach­behinderten­arbeit des BSVH wird unterstützt von den Stiftungen Collette-Hecht und Erich Quenzel.

Vielleicht interessieren Sie auch diese Termine

Ansprechpartner

Christin Becker

Sozialberaterin

(040) 209 404 44
c.becker@bsvh.org