111 Jahre BSVH

Die Selbsthilfe-Organisation der blinden und sehbehinderten Menschen in Hamburg feiert Geburtstag.

Auf der Illustration sind auf grünem Hintergrund mehrere Figuren mit Langstock oder Führhund. Eine Figur mit Lupe liest auf einem Schild "111 Jahre BSVH"

Foto: © BSVH/Inkl.Design

1909 als „Verein der Blinden von Hamburg und Umgegend“ gegründet, feiert der BSVH am 4. Januar 2020 seinen 111. Geburtstag. Seit jeher unterstützt er Betroffene und deren Angehörige bei der Bewältigung eines Sehverlusts.

Wir helfen den Menschen mit fachlicher Kompetenz, dem Austausch unter Gleich­betroffenen und einem großem Beratungs- und Dienstleistungs­angebot. Wir geben ihnen neuen Lebensmut und tragen maßgeblich zur Verbesserung ihrer Lebens­situation bei.

Der BSVH vertritt als Selbsthilfe­organisation außerdem die Interessen der Menschen mit einem Sehverlust in Hamburg. Im Verlauf der letzten 111 Jahre haben wir dabei unsere Unterstützungs­leistungen immer wieder an die Bedürfnisse von Betroffenen angepasst.

111 Jahre Selbsthilfe in Hamburg

Illustration: 111 Jahre BSVH – eine Frau mit Lupe

Unsere Selbsthilfe-Organisation blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Stets hat sich der Verein an die jeweiligen Herausforderungen der Zeit angepasst, neue Angebote entwickelt, zukunftsweisende politische Forderungen gestellt und sich für neue Zielgruppen geöffnet. In einer sechsteiligen Artikel-Serie blicken wir in den kommenden Monaten auf 111 Jahre BSVH zurück.

Teil 1: Warum Selbsthilfe – Die Vorgeschichte

Im 19. Jahrhundert gab es zwar Institutionen, die sich um blinde Menschen kümmerten, sie aber gleichzeitig entmündigten, da sie vom Fürsorge-Gedanken geprägt waren. Es entstand der Wunsch, die eigenen Belange selbst zu vertreten und für echte Gleich­berechtigung einzutreten. Dieser Gedanke war der Gründungs­gedanke des Vereins.
Weiterlesen: Warum Selbsthilfe – Die Vorgeschichte

111 Spendenhäuser für Hamburg

Um blinden und sehbehinderten Menschen und Augenpatienten weiterhin helfen zu können, sind wir auf jede kleine Spende angewiesen. Zu unserem Jubiläum möchten wir deshalb 111 Spendenhäuser in ganz Hamburg aufstellen. Mit den beiliegenden Flyern informieren wir außerdem Menschen mit einem Sehverlust in den einzelnen Stadtteilen über unsere Unterstützungsmöglichkeiten und die Arbeit der Interessenvertretung.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, finden Sie an folgenden Orten bereits Spendenhäuser:

Barmbek-Süd

Physio Sanja, Holsteinischer Kamp 1
Café Albatros, Holsteinischer Kamp 5
Imbiss bei Sabbah, Holsteinischer Kamp 10
Restaurant Baris, Lerchenfeld 48

Bergedorf

Reinecker Vision GmbH, Am Güterbahnhof 8a

Bramfeld

Dr. Valdimir Klass - Facharzt für Augenheilkunde, Herthastraße 12

Eppendorf

Augenärzte Eppendorf, Eppendorfer Baum 7
Augenärzte Eppendorf, Eppendorfer Landstr. 36

Farmsen-Berne

Berner Patisserie, Berner Heerweg 391
Haspa Berne, Hermann-Balk-Straße 133

Hamburg-Altstadt

Augenärzte Eppendorf, Rathausstraße 3

Harburg

Amplifon Harburg, Sand 12
Physio-Therapie am Sand, Sand 35
Tabakwaren Ali Kashgar, Sand 13
Imbiss Wochenmarkt, Bornemannstr. 31
Restaurant Zur Außenmühle, Vinzensweg 20
Damianapotheke am Sand, Sand 35
Sahlings Gasthaus, Friedhofstraße 10

Heimfeld

Therapie-Zentrum Heimfeld, An der Rennkoppel 1

Horn

Hermes-Apotheke, Rennbahnstr. 28c / EKC

Neustadt

Souvenirshop am Michel, Krayenkamp 13
KAMM IN - Frisörsalon, Brüderstraße 2
Gaststätte Dreyer, Martin-Luther-Straße 4
Noah´s Taverna, Großneumarkt 52
Paulaner´s Restaurant, Neuer Steinweg 18

Niendorf

Kursana Niendorf, Ernst-Mittelbach-Ring 47

Rotherbaum

Schröder Optik & Kurzhals GmbH, Dammtorstraße 21 & 22
Café Funk-Eck, Rothenbaumchaussee 137

Wilhelmsburg

Gaststätte Kupferkrug, Niedergeorgswerder Deich 75