Zweites Kurzfilmfestival KLAPPE AUF! in Hamburg

20.11.2015 (Kommentare: 0)

Das Thema 2015: HIN & WEG

Zum zweiten Mal findet das bundesweit einzige inklusive Kurzfilmfestival KLAPPE AUF! vom 4. bis 6. Dezember 2015 im Metropolis Kino Hamburg statt – veranstaltet von der Evangelischen Stiftung Alsterdorf.In diesem Jahr lautet das Thema des inklusiven Kurzfilmfestival KLAPPE AUF! „Hin & Weg“. In den ausgewählten Filmen des Festivals geht es um Zuneigung, Abtauchen, Grenzerfahrungen oder Leidenschaften, um Flucht oder Reisen, Entrückung und Verzückung und noch vieles mehr…

Wie bei der ersten Ausgabe des Festivals wurde eine interessante Mischung aus Dokumentar- und Kurzspielfilmen bis hin zu Animations- und Experimentalfilmen ausgewählt. Besonders auffallend ist dabei, dass viele der eingereichten Filme ihre Geschichten ganz ohne Dialog erzählen. Von den über 500 Filmen, die eingereicht und vom Team intensiv diskutiert wurden, haben es 36 Filme in den Wettbewerb um die drei Jurypreise (insgesamt mit 3.000 Euro dotiert), den Publikumspreis (1.000 Euro) sowie den Sonderpreis (1.000 Euro) geschafft.

Alle Filme werden mit Untertiteln für gehörlose Zuschauer und mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen vorgeführt. Gebärdensprachdolmetscher und in diesem Jahr erstmals auch Schriftdolmetscher begleiten die Publikumsgespräche. Alle Veranstaltungsorte sind barrierefrei zugänglich.

Richtungsweisend für inklusiven Kulturgenuss

Festivalleiter Andreas Grützner über die inklusive Ausrichtung des Kurzfilmfestivals: „Barrierefreiheit in Kunst und Kultur ist weiterhin Pionierarbeit. Die vergangenen beiden Jahre haben uns gezeigt, wie viel Informationsbedarf rund um dieses Thema immer noch besteht und wie hoch die Mauern oft noch sind. Es ist nicht immer einfach zu vermitteln, das Inklusion eben viel mehr ist, als der Umgang mit Menschen mit Behinderungen.“

Für Hanne Stiefvater, Vorstandsmitglied der Evangelischen Stiftung Alsterdorf, war es nach dem erfolgreichen Start 2013 wichtig, dieses Ereignis, zu dem vor zwei Jahren über 60 nationale und internationale Filmemacher und Protagonisten nach Hamburg kamen, erneut zu ermöglichen. „Für die Evangelische Stiftung Alsterdorf ist KLAPPE AUF! Eine ausgezeichnete Gelegenheit zu beweisen, dass Inklusion im Alltag funktionieren kann. Nicht nur das Kinoangebot ist barrierefrei und damit wirklich für alle Menschen zugänglich. Vielmehr haben Menschen mit und ohne Behinderung das Festival gemeinsam professionell konzipiert und organisiert, das Programm zusammengestellt und werden auch die Moderation der Filmvorführungen gemeinsam vornehmen.“

Schirmherr des Festivals ist wieder der Hamburger Filmemacher Fatih Akin. Der Ansatz des Festivals ist für ihn nach wie vor wegweisend: „Die Schirmherrschaft für das Kurzfilmfestival KLAPPE AUF! liegt mir am Herzen, weil das Festival das Thema Inklusion umfassend definiert. Hier geht es nicht nur um das selbstverständliche Neben- und manchmal Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen, sondern um ein viel weiter gestecktes Ziel: der respektvolle Umgang miteinander, der Unterschiede – ob körperlich, geistig, gesellschaftlich oder kulturell – akzeptiert und lebt und diese nicht zum Ausschlusskriterium macht. Ein Anspruch, der sich auch in der Filmauswahl widerspiegelt. Ich bin stolz, dass in meiner Heimatstadt so ein spannendes Festival ins Leben gerufen wurde.”

Die Jury

Auch in diesem Jahr spiegelt die Besetzung der Jury die verschiedenen filmischen und gesellschaftlichen Aspekte wieder, unter denen die Filme bewertet werden:

  • Katharina Friese Protagonistin in dem Film „Vom Hören Sagen” von Eibe Marleen Krebs über geburtsblinde Menschen
  • Uta König Journalistin und Dokumentarfilmerin, die für „Eine Frau im Männerknast” mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde
  • Nadja Ulrich Referentin für inklusive Projekte der „Aktion Mensch”
  • Eyk Kauly Künstler und Schauspieler, u.a. „Lautlose Flucht – The Last Deaf” (2013)
  • Peter Sempel Hamburger Filmemacher u.a. Dokumentarfilme über Blixa Bargeld, Nina Hagen, Jonas Mekas und Jonathan Meese

Buntes Rahmenprogramm

Im Rahmenprogramm zum Festival werden im Metropolis-Foyer Bilder der Ateliergemeinschaft „Die Schlumper” gezeigt. Die 1980 von dem Hamburger Künstler Rolf Laute gegründet Ateliergemeinschaft von Künstlern mit unterschiedlichen Behinderungen und künstlerisch individuellen Positionen ist weit über Hamburg hinaus bekannt. Außerdem findet eine Informationsveranstaltung zum Thema „Audiodeskription” statt, um dem Kinopublikum zu zeigen, welche besonderen Anforderungen an die Herstellung von inklusiven Filmfassungen gestellt werden.

Für die Eröffnung am 4. Dezember ab 18.00 Uhr im Metropolis-Kino haben die Hamburger Filmemacher Tanja Schwerdorf und Dario Aguirre wieder ein kurzes Porträt des Festivalteams gedreht, außerdem tritt die Band „Stille Vann” auf, ein inklusives Projekt unter dem Dach von Barner 16. Der gleichnamige Stopmotion-Animationsfilm über die fiktive Geschichte der Bandgründung läuft im Wettbewerb.

Das vollständige Programm des Filmfestivals KLAPPE AUF! finden Interessierte unter http://www.klappe-auf.com

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben