Wieder auf der Bühne: Blindfische und Sehfische

20.01.2009 (Kommentare: 0)

Ein Stück überaus frei nach Shakespeare. Im Jubiläumsjahr holt Ihr BSVH das Theaterstück mit sehbehinderten, blinden und sehenden SchauspielerInnen wieder auf die Bühne. Sehen Sie u. A. unsere Vereinsmitglieder Katharina Friese, Heiko Kunert und Christel Marzillier auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Am Freitag, 13. und Samstag, 14. März (jeweils um 20 Uhr) präsentieren wir Ihnen "Blindfische und Sehfische" in der Kulturbühne Bugenhagen, Biedermannplatz 19. Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 9 Euro, Karten-Reservierungen unter 040-63947041. Die Kritiken nach den Vorstellungen im vergangenen Jahr waren durchweg positiv: NDR 90,3 nannte das Stück "sehenswert". Das Urteil der BesucherInnen reichte von "sinnlich" und "humorvoll" bis "faszinierend".

Wer mit wem, warum und wann - mit diesen Motiven aus dem Sommernachtstraum steigen blinde Laiendarsteller mit sehenden Schauspielern in die Bühnenarena. In poetischem wie frech-witzigem Spiel eröffnet sich ein ganz eigener Reigen um die Sehnsucht nach Liebe und über die Lust, Theater zu spielen.

Hamburg, Mai 2008: In einer Schreibwerkstatt, mit Theaterübungen und Improvisationen ging es unter Leitung des Regisseurs und Theaterpädagogen Jörn Waßmund auf gemeinsame Entdeckungsreise. Erfahrungen machten beide Seiten: Die einen realisierten, dass in der Alltagssprache ständig optische Ausdrücke benutzt werden, den anderen wurde bewusst, welche große Bedeutung das Äußere und die Körpersprache für die Sehenden haben. Mit seinem Verwirrspiel bei Licht und Dunkelheit und dem "Sehen" des idealen Liebespartners, erwies sich Shakespeares Sommernachtstraum bald als ideale Ausgangsbasis für einen Theaterabend. Aus Motiven des Klassikers und den gemeinsamen Erfahrungen der Akteure entstand das Stück: als Hommage an das menschliche Sehnen und Suchen - egal ob mit "offenen Augen" oder "blind", "augenzwinkernd" oder auch selbstironisch. Musikalisch begleitet wird das Schauspiel einfühlsam von dem Cellisten Nikolaus Herdieckerhoff.

Mit: Katharina Friese, Bernard Geiter, Anna-Karina Handke, Daniela Hoppe, Heiko Kunert, Michael Kaphengst, Berbel Köpke, Christel Marzillier, Elena Sanchez, Janine Zehe, Daniella Rothsprach und Arash Beigi-Khusani

Regie und Text: Jörn Waßmund

Mitarbeit: Susanne Kränz

Regiehospitanz: Gianna Pargätzi

Bühnenbild: Claudia Falke, Hans Haferstroh

Kostüme: Claudia Falke, Ingrid Wöhling

Musik: Nikolaus Herdieckerhoff

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück