Textwettbewerb: Blinde und sehbehinderte Menschen führen durch ihre Stadt

09.06.2006 (Kommentare: 0)

Hamburg: Die Elbe, der Hafen, die Alster und der Michel, der Jungfernstieg und der Dom - all das sind Orte, die in Reiseführern beschrieben werden und die man bei einer Tour durch die Hansestadt einfach "gesehen haben muss". Was aber, wenn man gar nicht sehen kann? Welche Beschreibungen finden Hamburger für ihre Stadt, die die besonderen Orte und "Sehenswürdigkeiten" nicht mit den Augen für sich entdecken? Hamburg ist "ganz Ohr", denn die Perspektiven auf unsere Stadt sind so vielfältig und unterschiedlich wie die Bewohner der Hansestadt selbst.

Kunstwerk e.V. sucht blinde und sehbehinderte Menschen jeden Alters, die besondere Wege und Orte in Hamburg mit eigenen Worten beschreiben. Stellen Sie uns Ihre Stadt vor: Nicht allein die berühmten Seiten der Stadt sind dabei bedeutsam, sondern auch der unbekannte Platz, den nur Sie bisher für sich entdeckt haben. Interessant ist, was Sie interessiert!
Von einer Jury werden die besten Texte prämiert und Ende November 2006 in den Räumen von "Dialog im Dunkeln" öffentlich vorgestellt. Die Siegertexte werden auf einer Hör-CD veröffentlicht und von prominenten Sprechern eingelesen.

Teilnahmebedingungen

Jede Textform, ob Prosa oder Lyrik, ist willkommen. Der Text sollte maximal 4.000 Zeichen mit Leerzeichen umfassen (ca. 1 getippte Seite) und gemeinsam mit einer kurzen Beschreibung der eigenen Person per E-Mail oder auf CD an Kunstwerk e.V. geschickt werden. Einsendeschluss ist der 1. September 2006.

Textbeiträge und Rückfragen bitte an:

Kunstwerk e.V.
Friedensallee 45
22765 Hamburg
Tel 390 94 52
Fax 390 88 95
info@kunstwerk-hamburg.de

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück