Gänsehaut-Feeling im Louis-Braille-Center

03.04.2009 (Kommentare: 0)

Krimi-Autor Stephan Schnieder am 20.04.2009 im Louis-Braille-Center

Auf ein außergewöhnliches Kunsterlebnis können sich die Hamburger freuen: Eine Krimi-Lesung im Dunkeln, zu der am Montag, 20. April 2009, um 19.00 Uhr der blinde Autor Stephan Schnieder ins LBC - in die ehemalige Feuerinsel (Marschnerstr.26) - kommt. Musikalisch begleitet wird er vom Filmmusiker Jens Schliecker, bekannt durch seine Kompositionen für den "Tatort" und die "Rettungsflieger". Krimi und Musik im fast dunklen Raum - da sind Konzentration und Gänsehaut-Feeling sicher. Die Lesung findet im Rahmen der Tour de Braille statt, die bundesweit an den 200. Geburtstag des Erfinders der Blindenschrift erinnert.

Wir möchten Blinden und Sehenden diese interessante Kombination für die Sinne nahe bringen und versprechen allen Besuchern ein besonderes Erlebnis. Sie werden begeistert sein.

Der 31jährige Stephan Schnieder, der als Jurist in Bad Segeberg tätig ist, wird aus seinem Erstlingswerk "Imke - Der feine Unterschied zwischen Unfall und Überfall lesen", das von einer Studentin handelt, die Opfer eines Autounfalls wird, den Verbrecher herbeiführen, um einen Geldtransporter zum Anhalten zu bewegen. Sie ist danach querschnittsgelähmt - es beginnt für sie ein neues Leben. Eine Erfahrung, vor der auch viele Erblindete stehen.

Die Medien reagierten beim Erscheinen des Krimis durchweg positiv und waren sich einig: Ein außergewöhnlicher Schriftsteller hat einen spannenden und einfühlsamen Roman geschrieben. Das Buch ist auch in Brailleschrift - so kann auch der Autor im Dunkeln lesen - und auf Diskette lieferbar.

Nach der Lesung werden die Gäste noch Gelegenheit haben, Fragen an die Künstler zu stellen.

Anmeldung bitte bei Frau Erkan für 3,00 € im Vorverkauf und 5,00 € an der Abendkasse.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück