Politik: Sozialsenator besucht Louis-Braille-Center

23.09.2011 (Kommentare: 0)

Hilding Kißler, Senator Scheele und Heiko Kunert in der Hilfsmittelausstellung des BSVH
Hilding Kißler, Senator Scheele und Heiko Kunert

Am 16. September hat Hamburgs Sozialsenator das Louis-Braille-Center besucht. Detlef Scheele (SPD) sprach mit Hilding Kißler (2. Vorsitzender des BSVH) und Heiko Kunert (PR-Referent des Vereins) unter Anderem über die Situation blinder und sehbehinderter Menschen am Arbeitsmarkt, über Barrieren im Rathaus und über das Blindengeld.

Die BSVH-Vertreter wiesen auf die problematische Lage am Arbeitsmarkt hin. Blinde und sehbehinderte Menschen sind überdurchschnittlich häufig von Arbeitslosigkeit betroffen. Senator Scheele zeigte sich sehr interessiert und informierte sich ausführlich über Gründe für die hohe Erwerbslosenquote. Scheele versprach gezielt auf Unternehmen zuzugehen, damit diese blinde und sehbehinderte Menschen einstellten.

Der Senator sagte außerdem zu, dass er sich persönlich dafür einsetzt, dass BSVH-Vorschläge für mehr Barrierefreiheit im Rathaus umgesetzt würden. Konkret nannte er Schulungen des Personals im Umgang mit sehbehinderten und blinden Rathaus-Besuchern. Der BSVH hatte angeboten, diese durchzuführen.

"Der Senat plant keine Kürzungen beim Blindengeld", sagte Detlef Scheele im Gespräch. Er erkannte auch die schwierige Situation stark sehbehinderter Menschen an, die in Hamburg kein Sehbehindertengeld erhalten. Dennoch lasse die Haushaltssituation eine solche Leistung derzeit nicht zu, so der Senator.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben