Schönheitskur für den Louis-Braille-Platz: Barrierefreiheit erhalten!

08.01.2019 (Kommentare: 0)

Mehrere öffentliche Plätze in Hamburg sollen attraktiver gestaltet werden. Dafür kündigt der Senat umfangreiche Investitionen an. Das betrifft auch den Louis-Braille-Platz vor der U-Bahn-Haltestelle Hamburger Straße. Also den Platz, den man passiert, wenn man mit der U-Bahn zum Louis-Braille-Center fährt.

Die Fläche verbinde zwar den U-Bahnhof Hamburger Straße mit dem Einkaufszentrum Hamburger Meile und verschiedenen Behörden, sei aber als Platz nicht zu erkennen. Durch neue Bäume, Grünflächen und mehr Gastronomie soll sich das ändern, so das Abendblatt. Dafür investiere die Stadt 1,36 Millionen Euro.

Der BSVH sieht hier eine erhöhte Aufmerksamkeit geboten, damit die Barrierefreiheit nicht unter den Schönheitsmaßnahmen leidet. Zu häufig gerät diese aufgrund von Design- und Gestaltungsaspekten in den Hintergrund. Hierzu haben die Verantwortlichen des Vereins bereits Kontakt mit dem zuständigen Bezirksamt aufgenommen und werden den Prozess aufmerksam begleiten.

Auch die Idee, eine Skulptur oder Informationstafel in die Neugestaltung einzubinden, die an Louis-Braille erinnert, möchten die Verantwortlichen noch einmal auf die Agenda bringen. Dies konnte der BSVH bei der Benennung des Platzes nicht durchsetzen. Der Louis-Braille-Platz wurde 2009 anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des BSVH und dem 200. Geburtstag von Louis Braille, dem Erfinder der Blindenschrift, unter diesem Namen eingeweiht. Der BSVH hatte die Umbenennung angeregt.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben