Radiozertifikat für Blinde und Sehbehinderte

09.03.2017 (Kommentare: 0)

Hamburger Communitysender TIDE kooperiert mit BSVH

Der Hamburger Communitysender TIDE bietet mit seiner TIDE.akademie ab April das erste inklusive Kurspaket an: Blinde und sehbehinderte Radiointeressierte können die Radio-Workshops ab sofort gemeinsam mit sehenden Teilnehmenden belegen. Haben sie alle zehn Kurse absolviert, erhalten sie ein Radiozertifikat. Für das Projekt hat sich TIDE mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. (BSVH) zusammengetan. Zum ersten Durchgang können sich vier Radiointeressierte mit Seheinschränkung kostenfrei anmelden. Die Griebel-Stiftung fördert das Projekt.

Am 10. April startet das erste Modul des inklusiven Kurspakets, an dessen Ende erstmals auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Seheinschränkungen ein Radiozertifikat in der Hand halten werden. Hierfür hat sich der Hamburger Communitysender mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. (BSVH) zusammengetan. Gemeinsam wurden die bestehenden Kursinhalte angepasst sowie die erforderlichen Hilfsmittel angeschafft. Zum Beispiel wurden Braillezeilen, Vorlese- und Vergrößerungssoftware an den Rechnern implementiert. „Es gibt besonders in der Medienbranche bisher kaum Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote, die für Menschen mit Seheinschränkung barrierefrei zugänglich sind“, erklärt Heiko Kunert, Geschäftsführer des BSVH. „Wir freuen uns deshalb sehr, dass mit dem Zugang zum Radiozertifikat ein neues Fortbildungsangebot für Betroffene in Hamburg entsteht und wir diesen Schritt begleiten konnten“, so Kunert.

„Als Hamburgs Communitysender versteht sich TIDE als Sender für alle. Uns ist es wichtig, unsere Angebote verstärkt für Menschen mit Behinderungen zugänglich zu machen“, ergänzt Claudia Willke, Geschäftsführerin von TIDE. „Mit dem barrierefreien Radiozertifikat haben wir dafür mit unserer TIDE.akademie einen großen Schritt in die gewünschte Richtung gemacht. Nach und nach wollen wir weitere Kurse anpassen und so das inklusive Angebot der TIDE.akademie sukzessive erweitern“, so Willke. Das Projekt konnte dank der Griebel-Stiftung realisiert werden, die die notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt hat. Blinde, sehbehinderte und sehende

Radiointeressierte erlernen ab sofort gemeinsam journalistische Grundlagen, das Texten fürs Radio und das Durchführen von Interviews. Sprechen vor dem Mikrofon und Moderation gehören ebenfalls zu den Kursinhalten. Einzig die beiden technischen Produktionskurse belegen die Teilnehmenden mit und ohne Seheinschränkungen getrennt, da sie mit unterschiedlichen Computerprogrammen arbeiten werden. Robbie Sandberg vom BSVH, selbst ein passionierter Radiomacher, wird diese Audioschnitt-Kurse für die blinden und sehbehinderten Teilnehmenden anleiten. Die praktischen Kniffe erlernen sie im barrierefreien Radiostudio des BSVH, das vollständig für die Bedürfnisse dieser Zielgruppe eingerichtet ist. Die Pilotphase mit den zehn geförderten Kursen startet im April und dauert bis Ende Mai. Die einzelnen Workshop-Module bietet die TIDE.akademie abends an Werktagen an, jeweils vier Stunden von 17-21 Uhr. Wer alle zehn Kurse absolviert hat erhält das Radiozertifikat. Zukünftig ist es blinden und sehbehinderten Radiointeressierten aber auch möglich, einzelne Kurse zu belegen.

Blinde oder sehbehinderte Interessierte für das „Radiozertifikat“ melden sich bitte per Mail bei Melanie Wölwer vom BSVH unter m.woelwer@bsvh.org.

Die TIDE.akademie: Jeder Mensch kann Medien machen (lernen)

Niemand weiß einfach so, wie eine Radiosendung geschnitten wird, wie man klar in ein Mikrofon spricht oder ein professionelles Interview führt. Aber jede und jeder kann es lernen. Die TIDE.akademie bietet Kurse für alle, die Medien selber machen statt nur konsumieren wollen. Für viele ist dies der erste Schritt zur eigenen Sendung bei TIDE. Auch diejenigen, die schon sehr viele praktische Erfahrungen haben, frischen hier gerne ihr Wissen auf. Als Dozent_innen konnte TIDE Profis aus der Praxis gewinnen, die journalistische und medientechnische Grundlagen versiert vermitteln, aber den KursteilnehmerInnen auch ihre persönlichen Tricks und Kniffe verraten.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben