Der zukünftige BSVH-Geschäftsführer stellt sich vor

29.11.2011 (Kommentare: 0)

Foto: Heiko Kunert
Heiko Kunert

Auf unserer Homepage und in der Oktober-Ausgabe von „Augenblick Mal…!“ hat der Vorstand bekannt gegeben, dass er einen Nachfolger für Jochen Fischer gefunden hat. Im Folgenden stellt sich Ihnen unser PR-Referent und designierter Geschäftsführer Heiko Kunert vor.

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitglieder,

seit 2007 betreue ich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unseres Vereins, zunächst im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung zum PR-Berater der Stiftung für Blinde und Sehbehinderte Frankfurt/Main, seit 2009 als fest angestellter Mitarbeiter. Zu meinen bisherigen Arbeitsschwerpunkten gehören das Verfassen von Pressemitteilungen, das Erstellen von Marketing-Plänen, das Koordinieren von Fach- und Sondergruppen-Aktivitäten, der Ausbau der politischen Arbeit, das Schaffen von Verständnis für die Lebenssituation blinder und sehbehinderter Menschen in Gesprächen mit Vertretern aus Medien, Forschung, Wirtschaft, Verwaltung und Politik.

Mit sieben Jahren bin ich durch einen Tumor erblindet. Meine Grundschulzeit habe ich in der Schule für Blinde und Sehbehinderte am Borgweg verbracht. Danach wechselte ich auf die benachbarte Heinrich-Hertz-Schule, an der ich 1998 mein Abitur machte. Anschließend habe ich an der Hamburger Universität politische Wissenschaften studiert. Erste berufliche Erfahrungen sammelte ich in der Pressestelle einer Unternehmensberatung, als freier Journalist, als Redakteur der Braillezeitschrift „Die Brücke“ und als Mitarbeiter im Dunkel-Restaurant Unsicht-Bar.

Der BSVH steht vor großen Herausforderungen: Genannt seien hier nur die angespannte Finanzlage infolge sinkender Spenden und Erbschaften. Aber auch die Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt und zwischen den Vereinsgremien und –gruppen muss verbessert werden. Unser Verein hat zwei Standbeine: den hauptamtlichen Dienstleistungsbereich und den ehrenamtlichen Mitgliederverein. Beide Bereiche gehören für mich zusammen. Und nur wenn sie sich gegenseitig wertschätzen und sie kooperieren, kann der BSVH auf Dauer erfolgreich sein. Ich freue mich darauf, als zukünftiger Geschäftsführer meinen Teil zur erfolgreichen Entwicklung des BSVH beitragen zu können und bedanke mich herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen.

(Heiko Kunert)

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben