Leitstreifentest im Louis-Braille-Center

20.10.2011 (Kommentare: 0)

Teststrecke im Garten des LBC
Teststrecke im Garten des Louis-Braille-Center

In unserer Vereinszeitschrift "Augenblick mal" Oktober/November 2011 haben wir bereits darauf hingewiesen; Leitstreifentest im Garten des LBC: Nun ist es soweit.

Nach den Anweisungen des Ingenieurbüros KramerAlbrecht wurde in den letzten Tagen der ca. 15 m lange Testleitstreifen mit verschiedenen Rippen- und Noppenplatten verlegt. Der HVV ist Kostenträger dieser Baumaßnahme, um für die Zukunft die geeignetsten Rippen- und Noppenbreiten für Blindenleitstreifen im öffentlichen Verkehrsraum zu verwenden. Im Rahmen der angestrebten Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehrsraum ist es daher von größter Wichtigkeit, daß die Blindenleit- und Orientierungsstreifen auf Bahnhöfen, Straßenquerungen und Bushaltestellen mit den bestmöglichen taktilen und kontrastreichen Materialien verbaut werden. Zukünftig werden wir hoffentlich im Hamburger Straßenraum und auf den Bahnhöfen erheblich mehr solcher Leitstreifen sowie Aufmerksamkeits- und Orientierungsfelder die auf die verschiedensten Gefahren für Straßenquerungen oder auf Bushaltestellen oder sonstige für blinde und sehbehinderte Menschen wichtige Orientierungspunkte hinweisen, aus Rippen- und Noppenplatten treffen.

Sie, liebe "Langstockgänger" sind nun gefordert, diese im LBC verlegten Rippen- und Noppenplatten zu testen. In der Zeit vom 20.10/21.10 und vom 24.10./27.10. zwischen 10.00 und 17.00 Uhr haben Sie Gelegenheit, die Materialien mit dem Langstock, dem Rollator oder dem Rollstuhl zu testen. Um eine repräsentative Aussage über die Tests treffen zu können, benötigen wir mindestens 30 Langstock-Tester/Innen - mehr wären noch besser, die ihr Urteil abgeben.

Sie sollten etwa 45 bis 60 Minuten dafür einplanen, da bei diesem Test auch noch mit Ihnen ein Fragebogen auszufüllen ist.

Damit für die vorgenannten Testtage kein Chaos entsteht, nehme ich alle Anmeldungen interessierter Personen an. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Testzeit zu wählen, und ich versuche, das ganze zu koordinieren.

Wer also Zeit, Lust und Interesse hat, an der Beurteilung der "richtigen" Rippenbreite bei Leitstreifen und Noppenplatten für sog. Aufmerksamkeitsfelder teilzunehmen, melde sich bitte umgehend telefonisch bei mir an. Man erreicht mich per Telefon: 040 831 64 01. Bitte auch den Anrufannehmer besprechen, wenn man mich sonst nicht erreicht. Ich rufe auf jeden Fall zurück.

Im Interesse aller blinden und sehbehinderten Nutzer von Blindenleitstreifen hoffe ich auf rege Beteiligung an diesem Test!

(Ulli Staniullo, Leiter im AK Umwelt und Verkehr)

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben