Kultur verbindet: Außergewöhnliches Kulturfest in Hamburg!

03.08.2010 (Kommentare: 0)

Mit über 20 Veranstaltungen aus den Bereichen Rock/Pop, Klassik, Theater- und Kleinkunst werden rund 100 Künstler aus dem Bundesgebiet das Hamburger Publikum verzaubern, wenn es vom 22. bis 29. August 2010 in Hamburg heißt: Kultur verbindet! Unter diesem Motto veranstaltet die Hamburger Blindenstiftung die Kulturwoche 2010, Deutschlands größtes Kulturfestival für Menschen mit und ohne Handicap.

Eröffnet wird die Kulturwoche am 22. August, 18 Uhr, von Hamburgs Kultursenatorin und Schirmherrin Frau Prof. Dr. Karin von Welck im Thalia Theater. Blinde, sehbehinderte und sehende Künstler treten im Thalia Theater, Ernst-Deutsch-Theater, der Markthalle, der Fabrik und im Spiegelsaal des Museums für Kunst und Gewerbe auf. Mit Klassikkonzerten, Rock-, Pop- und Jazzabenden, Hörfilm- und Theater- sowie Musical-Aufführungen werden sie das Publikum begeistern.

Mit dem rhythmischen Ragtime-Blues des Münchner Quartetts Die Autobahnkapelle und der musikalischen Satire der bekannten Berliner Gruppe Plückhahn & Vogel beginnt das Künstlerprogramm der Kulturwoche nach Eröffnung durch die Kultursenatorin und Schirmherrin Karin von Welck im Thalia Theater. An den Veranstaltungsorten wechselt das Programm täglich. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Musical, Rock, Pop, Jazz, Blues, Funk, Soul, Film und Theater.

Die Kulturwoche verbindet Menschen

"Die Kulturwoche 2010 wird - als Mitgestaltung des Hamburger Kulturlebens - ein Fest der Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung auf renommierten Bühnen", erklärt Rainer Krais, Geschäftsführer der Hamburger Blindenstiftung, den Grundgedanken des Festivals. Beliebte Bands wie Headcrime (Hamburg), Sunday Morning Tea Party mit dem blinden Frontmann Michael Herbst (Marburg) oder die bekannte Sängerin Petti West (Berlin) werden ihrem Publikum einheizen. Oder ihre Zuhörer - wie Andrea Eberl (Köln) - bei der Abschlussveranstaltung am 29. August mit ihrem Gesang auch in besinnliche Stimmung versetzen.

Klassische Musik und Musical lassen Herzen höher schlagen

Liebhaber klassischer Musik werden unter anderem am 23. August, um 20 Uhr, im Spiegelsaal des Museums für Kunst & Gewerbe auf ihre Kosten kommen. Hier beschert der blinde Ausnahmepianist Martin Engel (Karlsruhe) dem Publikum ein unvergessliches Konzert und die Sopranistin Christine Schmidtke (Deutsch-Evern) singt mit Martin Rohlfing am Klavier Stücke von Brahms und Strauss bis hin zur "leichten Muse". In der Fabrik in Altona wird am 24. August das neue galaktische Musical "AlienRock" von Stephan Greve ("Stärker als die Dunkelheit") uraufgeführt und hier allabendlich bis zum Samstag zu sehen sein. Zum Ensemble gehören sehende, sehbehinderte und blinde Künstler, die 2009 über ein Casting der Hamburger Blindenstiftung ausgewählt wurden.

Sehbehinderung erleben

Während der Kulturwoche gibt ein attraktives, kostenloses Rahmenprogramm den Besuchern die Möglichkeit, sich mit Sehbehinderung und Blindheit auseinanderzusetzen. Geplant sind Segeltörns auf der Alster, Blindenfußball, Judo und Tandemfahrten auf dem Rathausplatz sowie eine Ausstellung mit Tastbildern von Bärbel Frank und eine Fotoausstellung von Achim Greve (Tespe) zum Thema "Blind und Hamburg".

Tickets gibt es unter Tel. 01805/4470 (Ticket Online) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Bis zum 15. Mai gilt ein Frühbucherrabatt von 20 Prozent!

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück