Kinotipp: IMAGINE ab 2. Januar im Kino

20.12.2013 (Kommentare: 0)

Am 2. Januar kommt IMAGINE in die deutschen Kinos. Ein Film über den blinden Lehrer Ian, der mit seinen unorthodoxen Methoden das Leben seiner sehbehinderten Schüler auf den Kopf stellt. Für den Film steht eine Hörfilmfassung zur Verfügung. Interessierte wenden sich bezüglich der Audiodeskription bitte an ihr Kino vor Ort. Außerdem ist die AD erstmals auch über die Smartphone App GRETA verfügbar.

Handlung

Ian (Edward Hogg) ist blind und verfügt über eine besondere Fähigkeit: Über viele Jahre lernte er, seine Umwelt quasi mit den Ohren zu sehen. Durch genaues Zuhören orientiert er sich mit Hilfe von Schallwellen. Er wird nach Lissabon an eine weltbekannte, doch konservative Augenklinik gerufen, wo er verbesserte Techniken im Alltag von Blinden vermitteln soll. Doch was Ian seinen jungen Patienten eröffnet, ist weniger ein Orientierungskurs als eine völlig neue Art, in der Welt zu sein und das unlösbare Rätsel unserer Gegenwart durch Imagination und Neugier mit Sinn zu füllen. Ian verblüfft die Schüler mit seinen aufregenden und riskanten Methoden. Sie sollen helfen, die so verbindliche Grenze zwischen Sehen und Nichtsehen zu überwinden. Doch das ist mitunter lebensgefährlich. Unter den Patienten ist auch die junge und scheue Eva (Alexandra Maria Lara), die spürt, dass ihr Ian etwas wiedergeben kann, das sie längst verloren hatte. Doch schnell gerät Ian unter den Verdacht, ein trügerisches Bild von der Welt vermittelt und damit das Leben seiner Schüler aufs Spiel gesetzt zu haben. Als er schließlich gezwungen wird, die Klinik zu verlassen, müssen Eva und die anderen Patienten auf eigene Faust herausfinden, was die Imagination zur Wahrheit macht. 
Voller philosophischer Tiefe und mit einem souveränen Gespür für Komik lässt uns IMAGINE das Kino mit neuer Kraft sehen und hören.

Der Regisseur Andrzej Jakimowski wurde für Imagine beim Filmfest Warschau mit dem Preis als Bester Regisseur ausgezeichnet. IMAGINE gewann außerdem in Warschau und auf dem Fünf Seen Filmfestival den Publikumspreis.

Weitere Infos zum Film und einen Audiotrailer finden Sie auf der Homepage www.imagine-der-film.de. Dort finden Sie auch alle Kinos in Ihrer Nähe.

GRETA - AD über das Smartphone

Mit der Smartphone-App GRETA können blinde und sehbehinderte Filmfans IMAGINE bei jeder beliebigen Kinovorstellung mit Audiodeskription genießen. Für Smartphones mit dem Betriebssystem Android ist GRETA bereits im Google Playstore kostenlos erhältlich. Die Veröffentlichung im App-Store für Apple-Geräte wird sich voraussichtlich noch bis Mitte Januar verzögern. Nach der Installation von GRETA auf dem Smartphone muss innerhalb der App der gewünschte Film heruntergeladen werden. Im Kino startet man die App GRETA und wählt den Film aus. GRETA erkennt automatisch die einzelnen Filmpassagen und spielt an den richtigen Stellen über den Kopfhörer des Smartphones die Filmbeschreibungen ein. Weitere Infos auch unter www.gretaundstarks.de.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben