Hubert Hüppe begrüßt Projekt zur Entwicklung einer Smartphone-Navigation für blinde und sehbehinderte Menschen

29.01.2013 (Kommentare: 0)

Hubert Hüppe, der Beauftrage der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen begrüßt die Entwicklung einer neuen Smartphone-Navigation für blinde und sehbehinderte Menschen. Mit dem Navigationssystem m4guide wird man zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln ans Ziel geführt. Darüber hinaus soll man sich mithilfe dieses Programms zukünftig auch zu Zielen innerhalb von Gebäuden navigieren lassen können. „Ein solches Navigationssystem kann auch ein echter Mehrwert für Menschen ohne Behinderungen sein und ihnen künftig die Orientierung in unbekannter Umgebung erleichtern,“ so Hubert Hüppe.

Neu ist bei diesem Programm insbesondere:

  • Eine punktgenaue Ortung im Blindenstockradius
  • Eine Ortung und Navigation auch innerhalb von Bahnhöfen und öffentlichen Gebäuden
  • Die Berücksichtigung von Hindernissen und Gefahrenstellen

Alle Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des Behindertenbeauftragen der Bundesregierung sowie auf der Homepage der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Berlin, unter deren Leitung das System entwickelt wird.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben