Deutscher Hörfilmpreis 2011 geht an "Die Päpstin" und "Lippels Traum" - Doppelerfolg für "Ganz nah bei Dir"

18.03.2011 (Kommentare: 0)

Berlin, 16. März 2011 Bei der feierlichen Verleihung des 9. Deutschen Hörfilmpreises am Dienstagabend konnte erstmals ein Film gleich zwei der begehrten Auszeichnungen auf sich vereinen. Die Hörfilmfassung der deutschen Komödie "Ganz nah bei Dir" wurde nicht nur von der Jury ausgewählt, sondern gewann auch den begehrten Publikumspreis. Die Laudatio hielt Schauspielerin Karoline Schuch, die den Preis an Hauptdarstellerin Katharina Schüttler sowie Regisseurin Almut Getto und die blinde Filmbeschreiberin Uta Borchert überreichte.

Unter den zehn Nominierungen konnte sich auch die internationale Produktion "Die Päpstin" bei der prominent besetzten Jury durchsetzen. Schauspieler Anatole Taubman und Burt Neuber von der Constantin Film nahmen den Preis aus den Händen von Laudator Hans Peter Hallwachs entgegen.

Mit einem Sonderpreis der Jury für die besondere Qualität der Filmbeschreibung wurde der Kinder- und Familienfilm "Lippels Traum" geehrt, den Universum Film eingereicht hatte. Bernd Benecke vom Bayerischen Rundfunk, der die Hörfilmfassung produzierte, freute sich mit den Darstellern Karl Alexander Seidel und Uwe Ochsenknecht über die Auszeichnung, die von Schauspielerin und Jurymitglied Bettina Zimmermann überreicht wurde.

Zur Jury gehörten 2011 zudem die Schauspielerinnen Brigitte Grothum und Saskia Valencia  sowie Produzentin Uschi Reich, Regisseur Lars Kraume und Politikerin Claudia Roth, Mitglied im Kulturausschuss des Bundestages.

Nach der Verkündung der Jury-Entscheidungen wurde der Publikumspreis übergeben. Beim zweiten Publikumspreis der Hörfilmpreisgeschichte beteiligten sich noch wesentlich mehr Hörfilmfans als im Vorjahr an der Abstimmung und kürten "Ganz nah bei Dir" mit 28 Prozent der Stimmen zum Publikumsliebling. Paralympics-Rekordgewinnerin Verena Bentele übergab den Preis der Regisseurin Almut Getto und ihrer Hauptdarstellerin Katharina Schüttler. Auf die Plätze zwei und drei wurden "Die Päpstin" mit 22 Prozent der Stimmen und "Im Angesicht des Verbrechens" von Dominik Graf mit 14 Prozent der Stimmen gewählt.

Die Schirmherrin des Deutschen Hörfilmpreises, Schauspielerin Christine Neubauer, konnte wegen Dreharbeiten in Asien nicht persönlich an der Preisverleihung teilnehmen und grüßte die Anwesenden per Videobotschaft. Unter den Gästen war zahlreiche Prominenz aus Film und Fernsehen, Wirtschaft und Politik vertreten, darunter neben den oben Genannten auch Bibiana Beglau, Anna und Dietrich Brüggemann, Sabine Kaack, Roman Knižka, Renate Krößner, Christina Rau, Andreas Schmidt, Jan Sosniok, Bernd Stegemann, Carolina Vera und Franziska Weisz.

Durch den Abend führte das Moderatoren-Duo Mareile Höppner und Jochen Schropp. Für musikalische Highlights im historischen Atrium der Deutschen Bank, Unter den Linden, sorgten drei Songs von Ochsenknecht & Band.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück