Hamburg würdigt Erfinder der Blindenschrift

26.09.2008 (Kommentare: 0)

Auf eine Anregung des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg (BSVH) hin hat die FDP-Fraktion im zuständigen Regionalausschuss beantragt, den Platz vor dem U-Bahnhof Hamburger Straße nach Braille, dem Erfinder der Blindenschrift, zu benennen. Der Platz befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Louis-Braille-Center, dem Sitz des BSVH im Holsteinischen Kamp. Nachdem das Staatsarchiv der Namensnennung zugestimmt und auch der Regionalausschuss einstimmig für den "Louis-Braille-Platz" votiert hat, steht aus FDP-Sicht der Umbenennung nun nichts mehr im Wege. Entscheidend für die Benennung des Platzes sei nun noch die Zustimmung des Senates, sagte eine Sprecherin der Kulturbehörde gegenüber der Nachrichtenagentur DDP.

Am 4. Januar 2009 jährt sich Brailles Geburtstag zum 200. Mal. Der Blinden- und Sehbehindertenverein plant für diesen Tag eine feierliche Einweihung des Platzes. Heiko Kunert vom BSVH: "Wir sind stolz, dass der Louis-Braille-Platz kommt. Die Blindenschrift bedeutet bis heute Selbstständigkeit und gesellschaftliche Teilhabe für blinde Menschen. Ihr Erfinder hat diese Würdigung verdient."

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück