Deutscher Hörfilmpreis 2014

13.12.2013 (Kommentare: 0)

DBSV gibt Nominierungen bekannt

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) hat in dieser Woche die Nominierungen für die 12. Verleihung des Deutschen Hörfilmpreises im Jahr 2014 bekannt gegeben. Von den eingereichten Produktionen wurden folgende neun ausgewählt:

Kategorie Kino

  • 3096 Tage (Deutschland 2013, Regie: Sherry Hormann), eingereicht von Highlight Communications / Constantin Film
  • Feuchtgebiete (Deutschland 2013, Regie: David Wnendt), eingereicht von Majestic Filmverleih
  • Mein Weg nach Olympia (Deutschland 2012, Regie: Niko von Glasow), eingereicht von Senator Home Entertainment

Kategorie TV

  • Blutgeld (Deutschland 2013, Regie: René Heisig), eingereicht vom ZDF
  • Dahoam is Dahoam (Deutschland 2013), eingereicht vom Bayerischen Fernsehen
  • Die Spionin (Deutschland 2012, Regie: Miguel Alexandre), eingereicht von Degeto Film
  • Polizeiruf - Vor aller Augen (Deutschland 2013, Regie: Bernd Böhlich), eingereicht vom Rundfunk Berlin Brandenburg
  • Tatort - Summ, summ, summ (Deutschland 2013, Regie: Kaspar Heidelbach), eingereicht von WDR Mediagroup digital
  • Verratene Freunde (Deutschland 2013, Regie: Stefan Krohmer), eingereicht vom Südwestrundfunk

Die festliche Preisverleihung findet am Dienstag, dem 18. März 2014, in Berlin im historischen Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden statt.

Die prominent besetzte Jury wird nun unter den nominierten Filmen die Preisträger auswählen. Wieder mit dabei sind die Moderatorin und Schauspielerin Nina Eichinger, Filmproduzent Nico Hofmann und Filmredakteur Lars-Olav Beier (Der Spiegel).

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Der Deutsche Hörfilmpreis wird seit 2002 vom DBSV verliehen und von der Aktion Mensch unterstützt. Hauptsponsoren sind Pfizer Deutschland und Bayer HealthCare Deutschland. Preisträger des 11. Deutschen Hörfilmpreises 2013 waren für ihre herausragenden Audiodeskriptionen der WDR mit dem Drama "Der letzte schöne Tag", Senator Home Entertainment mit dem Kinohit aus Frankreich "Ziemlich beste Freunde" und HW Leasing mit dem Kinderfilm "9einhalbs Abschied". Der begehrte Publikumspreis ging an Highlight Communications / Constantin Film für die Kinokomödie "Türkisch für Anfänger".

Weitere Informationen unter www.deutscher-hoerfilmpreis.de

Quelle: DBSV-direkt

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück

Einen Kommentar schreiben