Wenn das Sehen nachlässt: AMD-Beratung in Bergedorf

08.06.2009 (Kommentare: 0)

9. Juli 2009, 10 bis 12 Uhr, Marktkauf Bergedorf

Altersabhängige Makula-Degeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für eine schwere Sehbehinderung bei Menschen über 50 Jahren. Ca. 2 Millionen Menschen in Deutschland leiden an der AMD. Infos zum Alltag mit nachlassendem Sehen, bekommen Betroffene und Angehörige am 9. Juli im Marktkauf Bergedorf. Alwin Reimann, bezirksgruppenleiter des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg, bietet AMD-Patienten zukünftig jeden zweiten Donnerstag im Monat diesen Service. Er ist während der Sprechzeit auch telefonisch erreichbar: (040) 724 24 98. Die Beratung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei der Altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) kommt es zum Verlust der zentralen Sehschärfe. Der Begriff Makula stammt aus dem Lateinischen und bezeichnet die Netzhautmitte, die nur 2 Quadratmillimeter große Stelle des schärfsten Sehens. Sie wird auch als "gelber Fleck" bezeichnet. In diesem Bereich liegt die Mehrzahl der empfindlichsten Sinneszellen des Auges, der so genannten Zapfen. Durch diese Zellen kann der Mensch Farben und scharfe Bilder wahrnehmen. Dabei werden die lichtempfindlichen Teile durch die Einwirkung des Lichts der Zapfen ständig verbraucht, abgestoßen, zerlegt und abtransportiert. Gleichzeitig wachsen neue Membranscheibchen nach. Dieser normale Stoffwechselprozess ist mit zunehmendem Alter gestört und kann zur AMD führen.

Unsere Nachrichten als RSS-Feed

Zurück